Mobilität ist die körperliche Fähigkeit, sich selbständig fortzubewegen.

 

Mobilität ist ein hohes Gut, welches es bis zum Lebensende zu erhalten gilt.

Mobilitätsverluste gehören zu den wichtigsten Risikofaktoren für schwerwiegende Gesundheitsprobleme. Der Erhalt der Mobilität kann daher nur DIE zentrale Strategie zur Vermeidung der Entstehung neuer Funktionseinbußen und weiterer gesundheitlicher Folgeschäden sein.

Mobilitätserhalt ist von enormer Bedeutung in der Gesundheitsversorgung, Gesundheitsförderung und Prävention. Insbesondere in der Prävention (z. B. von Erkrankungen des Bewegungsapparates) gilt Mobilitätsförderung als einer der wichtigsten Ansatzpunkte zur Senkung der Zahl der Neuerkrankungen (WHO 2010).

Der Erhalt bzw. die Wiederherstellung der Mobilität sind Schlüsselaufgaben für den Erhalt der Würde des Menschen und seiner individuellen Lebensqualität.

 

Soweit die Füße tragen...

Füße tragen und bewegen uns ein Leben lang, sie sind elementar für unsere Existenz. Umso tragischer, dass sie im Leben mancher Menschen wenig oder keine Beachtung finden und so die Pflege vernachlässigt wird.

Bei bestimmten Grunderkrankungen, z.B. Diabetes mellitus oder Polyneuropathie (PNP) gehört eine professionelle Pflege der Füße durch eine speziell geschulte medizinische Fußpflege (Podologe) unbedingt zum Erhalt der Mobilität.

Nur durch diesen professionellen Einsatz können Folgeerkrankungen / Folgeschäden erkannt und/oder damit verbundene Schmerzen behoben werden, z. B.

  • - eingewachsene Zehennägel
  • - Pilzinfektionen
  • - Entzündungen des Nagelbetts
  • - Druckbelastungen durch falsches Schuhwerk
  • - u.v.m.

 

Der Fuß - griech. 'podos'    /   Mobilität - 'Beweglichkeit des Menschen im sozialen / geografischen Raum'